Mythos Großglockner 2017

Bericht zum Mythos Großglockner 2017 von Alex Kapl,

Am Samstag 15. Juli fand das Radbergrennnen auf der Hochalpenstrasse von Heiligenblut hinauf zur Kaiser Franz Josefs Höhe statt. Aufgrund des regnerischen Wetters und den kühlen Temperaturen musste der Start v. 7:00 auf 8:00 Uhr kurzfristig verlegt werden. Nichts desto trotz startete ich bei strömenden Regen das Rennen. Ich konnte von Beginn an einen guten Rhythmus finden und fand mich schon nach kurzer Zeit zu meiner Überraschung relativ weit vorne im Fahrerfeld der ca. 500 Starter.

Je weiter es nach oben ging, umso kälter wurde es. Und das machte sich auch in den Beinen bemerkbar. Ab ca. 2100m wechselte es von Regen auf Schneeschauer. Dabei fühlten sich die Füße an wie Eisklötze. Das Gefühl ging leider völlig verloren.

Trotzdem konnte ich in einer für mich sehr zufriedenstellenden Zeit v. 1:05:20 das Rennen glücklich aber etwas unterkühlt beenden.

Das bedeutete den 43. Platz gesamt und Platz 12 in der AK.

Sonntag Großglockner Berglauf

Am Sonntag 16. Juli zeigte sich das Wetter gnädiger und so konnten wir, das heißt, Sabine Kapl, Gerhard Lang und ich, den Berglauf bei strahlenden Sonnenschein richtig genießen.

Pünktlich um 9:30 startete der erste von vier Startblöcken. Im Abstand von jeweils 10 min wurden wir auf die Strecke losgelassen. Da wir alle 3 Ersttäter waren, hatten wir leider nicht das Vergnügen vorne weg zu laufen, sondern mussten in den 3. Startblock. Das hieß, dass es nach ca. 5km, wo es von breiteren Forststraßen nun auf richtig steile Singletrails ging, zu den ersten Staus auf der Strecke kam. Trotzdem ging es wirklich toll immer weiter dem Ziel entgegen. Bis zum Schlussanstieg. Dort hieß es noch einmal die Zähne zusammenbeißen. Auf ca. 1000m warten da ca. 500 Stufen auf die Atleten. Sabine, Gerhard und ich kamen oben völlig ausgepowert aber auf alle Fälle glücklich an.

Sabine Kapl: 2h37min

Gerhard Lang: 2h 02min

Alex Kapl: 1h 52min

ABARTIG STEIL!!!

Leave a comment